· 

Der Froschkönig

Laubfrosch
Laubfrosch

Seid einigen Jahren besuche ich immer wieder gern ein mir bekanntes Laubfroschhabitat, um die Population der kleinen Amphibien zu beobachten und wenn möglich, was leider nicht immer der Fall ist, auch ein paar Bilder von ihnen zu machen. Bei einer Anfahrtstrecke von einer knappen Stunde ist es mir noch möglich, dieses Gebiet auch relativ kurzfristig zu besuchen.

So auch am letzten Wochenende...

Und meine Freude war groß, als ich schon kurze Zeit nach meiner Ankunft vor Ort, bereits den ersten kleinen Laubfrosch im dichten Grün entdecken konnte und dieser sich dann auch noch ganz ungeniert von mir ablichten lies.

 

Der Laubfrosch (Hyla arborea)
Der Laubfrosch (Hyla arborea)

Nun kann vielleicht nicht Jedermann meine Begeisterung für Amphibien und Reptilien im allgemeinen teilen und so manch einem kommen diese wechselwarmen Tiere vielleicht auch eher etwas suspekt vor, allerdings denke ich das gerade der "Froschkönig", also der Europäische Laubfrosch (Hyla arborea) doch auch einen gewissen Niedlichkeitsfaktor besitzt, weshalb er sicherlich auch häufig als Sympathieträger in der Werbung eingesetzt wird.

Allerdings wird dort auch regelmäßig versäumt zu erwähnen, dass er leider auch zu den am stärksten gefährdeten Amphibienarten in Mitteleuropa gehört und in den Roten Listen der meisten Bundesländer in Deutschland von "gefährdet" bis "vom Aussterben bedroht" eingestuft wird und es sich hierbei um eine streng geschützte Art handelt.

Zwar kommt er noch hier und dort vor, doch kämpft er vielerorts tatsächlich um das überleben seiner Art.

 

Laubfrosch, gerade noch entspannt dösend...
Laubfrosch, gerade noch entspannt dösend...
um dann neugierig in das Objektiv zu schauen.
um dann neugierig in das Objektiv zu schauen.

Bei einer meiner ersten Begegnungen mit einem Laubfrosch vor einigen Jahren (Galerie-Laubfrosch), war ich selbst noch sehr überrascht darüber, wie winzig klein diese Amphibienart doch ist, auch wenn ich bereits  relativ viel über diese kleinen Gesellen wusste.

Deshalb hier der Hinweis: Die Kopf-Rumpf-Länge beim Ausgewachsenen Tier beträgt 3 bis 5 Zentimeter und das Körpergewicht kann zwischen 3,5 bis 7 Gramm liegen.

Die Jungtiere sind demnach wenn man sie zu Gesicht bekommt, oft nicht größer als ein Fingernagel...

Und deshalb auch nicht wirklich leicht zu finden.

 

Lurch des Jahres 2008 (DGHT)
Lurch des Jahres 2008 (DGHT)

Aber es ist wie so oft, hat man erst einmal "Einen" gesehen, dann sieht man sie alle...

 

Kleiner Laubfrosch auf den Binsen
Kleiner Laubfrosch auf den Binsen
Laubfrosch m Geißblatt
Laubfrosch m Geißblatt

Hier auf den Pflanzen ist der Größenvergleich aber doch auch recht deutlich, denke ich.

 

Laubfrosch, noch Sooo klein...
Laubfrosch, noch Sooo klein...

Zum Beispiel sitzt der kleine Laubfrosch hier nahe der Blüte im wilden Wald-Geißblatt (Lonicera periclymenum) zwischen den Lianen und tarnt sich hervorragend auf dem kleinen Blatt, so das man schon ganz genau hinsehen muss um ihn zu entdecken.

 

Aufmerksam und neugierig
Aufmerksam und neugierig

Übrigens war der Laubfrosch  früher auch der typische Wetterfrosch – man erwartete damals das er bei schönem Wetter eine Leiter erklomm, denn im Zuge seiner Jagd auf Insekten bewegt er sich tatsächlich auch in freier Natur höher als bei Regen. Glücklicherweise ist diese "Haltungsunart" heute verboten und wird glücklicher Weise nicht mehr praktiziert.

Der Laubfrosch besitzt verschiedene Besonderheiten, zum einen, die Fähigkeit seine Farbe in gewissem Maße der Umgebung anzupassen, was durch die Beschaffenheit des Untergrundes und der Umgebungstemperatur beeinflusst wird und somit auch seiner Tarnung zu Gute kommt.

Zum anderen verfügen Laubfrösche über ein hervorragendes Haft- und Klettervermögen, da sie an den Finger- und Zehenspitzen rundliche Haftballen besitzen, welche auch eine Gewebsflüssigkeit absondern, die bei der Fortbewegung der Frösche als winzige, klebrige Fußspuren auf der Unterlage zurückbleiben.

 

Alles in allem auf jeden Fall wieder mal ein Tier welches mich wirklich fasziniert und was ich sicherlich auch nicht das letzte Mal aufgesucht habe...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Karin Assmus (Dienstag, 05 August 2014 12:29)

    Spitzenmäßig Deine Laubfrösche. Super tolle Fotos.
    Grüße
    Karin

  • #2

    • Marina (Dienstag, 05 August 2014 12:46)


    Hallo Karin,
    herzlichen Dank!
    Und viele liebe Grüße in die Eifel... ;).

    Marina

  • #3

    Frank Müller (Dienstag, 05 August 2014 14:06)

    Hallo Marina,
    Wow was für feine Laubfroschbilder...
    von der Belichtung ,Bildgestaltung über die Farbgebung und Schärfe alles ganz fein.
    Der "Gute" scheint auf dem letzten Bild sogar ein wenig zu lächeln,hat auch allen Grund dazu,so schön wird er wohl nie mehr fotografiert!
    Soo klein... ,gefällt mir besonders, sehr niedlich und von der BG. mal ganz anders!
    Meine Glückwünsche feiner neuer Blog!
    Beste Grüße
    Frank

  • #4

    • Marina (Dienstag, 05 August 2014 16:45)


    Hallo Frank,
    auch Dir vielen lieben Dank für die lobenden Worte zu meinen Bildern!
    Auf dem letzten Bild, mag er vielleicht wirklich lächeln, er hatte vielleicht
    auch ein wenig den Schalk im Nacken, denn nur einen Augenblick später ist er
    mir mit einem kühnen Sprung in die Sonnenblende gehüpft :) .

    Viele Grüße
    Marina

  • #5

    marioweinert (Donnerstag, 07 August 2014 13:37)

    Hallo Marina,
    Respekt, was für feine Bilder von dem Laubfrosch! Besonders Bildgestaltung und das schöne Licht haben es mir angetan. Bleibt zu hoffen das möglichst viele Menschen deine Bilder sehen und sich über die Gefährdung dieser Art bewusst werden.

    Viele Grüße
    Mario

  • #6

    • Marina (Donnerstag, 07 August 2014 23:25)


    Hallo Mario,
    ich danke Dir.
    Und ja, auch ich würde mir wünschen, dass meine Bilder ein klein wenig dazu
    beitragen können auch andere Menschen für die Natur und deren Erhalt und Schutz
    zu interessieren...

    Viele Grüße
    Marina

  • #7

    Michael (Sonntag, 17 August 2014 12:55)

    Hallo Marina,
    Du scheinst ja wirklich einen guten Draht zu den Tieren zu haben. Hier nun nach dem Teichmolch ein weiteres Model, das scheinbar nur darauf gewartet hat, von Dir fotografiert zu werden. Von der Bildgestaltung, Belichtung und Schärfe kann man nur sagen: perfekt.

    Viele Grüße
    Michael

  • #8

    • Marina (Sonntag, 17 August 2014 18:04)


    Hallo Michael,
    auch Dir meinen herzlichen Dank für das positive Feedback
    zu meinen Laubfroschbildern!
    Schön wäre es ja, wenn die tierischen Models nur auf mich warten würden ;-) ,
    allerdings gibt es zu den meisten Bildern doch auch eine nicht zu unterschätzende Vorarbeit,
    wovon der Betrachter allerdings oft nichts ahnt.
    Oftmals gelingen diese Bilder nur mit genügend Vorwissen zu Tieren und Lokations.

    Viele Grüße
    Marina