· 

Kleine Falter im Wiesenchaos




Auch wenn es schon wieder eine kleine Weile her ist, seid die vielen kleinen Falter durch die Lüfte flogen, so erinnere ich mich doch immer gern zurück an die wärmeren Tage des Jahres...

 

weshalb ich es auch nicht versäumen möchte auch noch das eine oder andere  Falterbild des Jahres zu zeigen.

Ein wenig untypisch und vielleicht auch etwas gewöhnungsbedürftig ist bei diesen Bildern wohl der relativ kleine Abbildungsmaßstab, noch dazu im mal mehr oder weniger chaotischem Umfeld.

Diese kleinen Falter im Wiesenchaos, sind Makros, welche jedoch auch ein wenig von Ihrem Lebensraum erahnen lassen, was mir in diesen Fällen doch ausgesprochen gut gefällt.

 

Ein Weißbindiges Wiesenvögelchen (Coenonympha arcania) tief im Gras
Ein Weißbindiges Wiesenvögelchen (Coenonympha arcania) tief im Gras

Dieses kleine weißbindige Wiesenvögelchen auf dem oberen Bild, hat nur eine Flügelspannweite von etwa 28 bis 35 Millimetern. Ich fand es Anfang Juni auf einer verbuschten Trockenrasenfläche am Rande des Moselsteigs in Rheinland Pfalz. Häufig werden die winzigen Falter auch Perlgrasfalter genannt und nach der Bundesartenschutzverordnung in Deutschland sind sie besonders geschützt.


Baum-Weißling (Aporia crataegi)
Baum-Weißling (Aporia crataegi)

Die Baum-Weißlinge mit ihren weißen Flügelflächen und den dunkel gefärbten Adern wirken auf mich immer besonders edel und zerbrechlich obwohl sie mit etwa 50 - 65 mm Flügelspannweite doch verhältnismäßig groß sind. Sie wurden ebenfalls in der Roten Liste der bedrohten Schmetterlingsarten NRWs als "stark gefährdet" eingestuft. Gefunden habe ich dieses Exemplar jedoch während meines Aufenthaltes im Burgenland.


Goldgelber Magerrasen-Zwergspanner  (Idaea aureolaria)
Goldgelber Magerrasen-Zwergspanner (Idaea aureolaria)

Einige Exemplare der goldgelben Magerrasen-Zwergspanner, konnte ich ebenfalls im Burgenland finden.

Ihre Flügelspannweite beträgt nur etwa 14 bis 19 Millimeter und man nennt sie deshalb häufig auch nur Goldgelbe Kleinspanner. Der Goldgelbe Magerrasen-Zwergspanner ist ein häufig tagaktiver Nachtfalter und wird auf der Roten Liste gefährdeter Arten, in Kategorie 2 als stark gefährdet geführt.

 

 Ein winziger Bläuling (Lycaenidae) am Ende des Sommers
Ein winziger Bläuling (Lycaenidae) am Ende des Sommers
Goldgelber Magerrasen-Zwergspanner (Idaea aureolaria) im grünen Gras
Goldgelber Magerrasen-Zwergspanner (Idaea aureolaria) im grünen Gras
Himmelblauer Bläuling (Polyommatus bellargus)
Himmelblauer Bläuling (Polyommatus bellargus)

Dieser Himmelblaue Bläuling (Polyommatus bellargus) hier, ist ein beispielhaftes Exemplar, der seinem Namen in satter Farbe alle Ehre macht wie ich finde.

 

Männchen des Lilagold-Feuerfalters (Lycaena hippothoe)
Männchen des Lilagold-Feuerfalters (Lycaena hippothoe)

Der Lilagold-Feuerfalter gehört ebenfalls zur Famlie der Bläulinge und ist ein ziemlich kleiner und eher seltener Schmetterling.

In diesem Jahr konnte ich erstmals ein Exemplar auf einer Kalkmagerrasenfläche der Eifel entdecken, worüber ich mich ganz besonders gefreut habe.

Zwei Bläulinge (Lycaenidae)
Zwei Bläulinge (Lycaenidae)

Alle hier gezeigten Bläulinge habe ich auf Magerrasen und Trockenwiesen während meiner häufigen Besuche in der  Eifel gefunden.

Doch  nun wird es erst einmal eine ganze Weile dauern, bis die Schmetterlinge wieder fliegen, da heißt es bis auf weiteres warten auf den nähsten (Makro-) Sommer...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0