· 

Nebel im Moor

Schon bei meinem ersten, leider viel zu kurzen Besuch in diesem Moor, stand für mich schnell fest, dass ich hierher auf jeden Fall bald zurückkehren wollte. Viel zu groß war die Faszination die dieses ca. 1700 ha große Hochmoor auf mich ausübte, als das ich dieses äußerst interessante niedersächsische Naturschutzgebiet lange ignorieren könnte. Und dieses Mal, hatte ich auch etwas mehr Zeit im Gepäck, um meine Eindrücke, mit der Kamera fest zu halten. 

 

Moor im Nebel
Moor im Nebel

Das Moor versank jedoch bei meiner Ankunft in dichtem Nebel  und präsentierte sich somit komplett anders, als ich es in Erinnerung hatte. Etwas diffus habe ich es mir zwar gewünscht, doch nun war es kaum wieder zu erkennen in dieser eher tristen, farblosen, fast depressiven Stimmung und ich brauchte zunächst eine kleine Weile, um mich komplett darauf einlassen zu können.

 

Junge Birken im Nebelmoor
Junge Birken im Nebelmoor

Doch wie sonst auch, fand ich schnell Spaß daran, eben diesen besonderen Reiz der Nebelsituation vor Ort in ein paar Bildern festzuhalten.

 

Dichter Nebel umschließt die abgestorbenen Stämme
Dichter Nebel umschließt die abgestorbenen Stämme

Es war wirklich kalt an diesem Morgen und der Nebel  schob sich sekündlich in neue Positionen.

So ergaben sich ständig neue Ansichten, die der Nebel nur für kurze Zeit Preis gab und schon nach wenigen Augenblicken  wieder komplett verschlang. Meine Finger waren zwar schon nach kurzer Zeit fast eingefroren, doch der Nebel faszinierte mich so sehr das ich dies kaum spürte.

 

Der Nebel lichtet sich
Der Nebel lichtet sich

Zu diesem Zeitpunkt herrschte noch absolute Stille und Einsamkeit im Moor, nicht das kleinste Geräusch war zu hören und erst als der Nebel begann sich wirklich zu lichten und auch einige zaghafte und wärmende Sonnenstrahlen zu erkennen waren, regte sich leben im Moor.

Jetzt bellte irgendwo in der Ferne ein Fuchs, die Enten begannen zu schnattern und auch die Vogelwelt erwachte und flog wieder umher...     Das waren Momente wie ich sie liebe!

Vergangen ist der Nebel im Moor
Vergangen ist der Nebel im Moor

Doch viel zu schnell war die Zeit des Nebels vorbei und die fast mystische Stimmung verflogen.

Das ausgedehnte offene Hochmoorgebiet von dem man hier nur wirklich kleine Ausschnitte sehen kann, zeigte sich im Anschluß wieder in gewohnt freundlichem Licht und lies kaum mehr was von der Stimmung der vergangenen Stunden erahnen.


 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    timo (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:45)

    Hi!
    Tolle Bilder. Ich hätte sicher ähnlich gefühlt.

    LG
    Timo

  • #2

    • Marina (Donnerstag, 30 Juli 2015 11:59)


    Hallo Timo,
    herzlichen Dank, für diesen netten Kommentar!
    Viele Grüße
    Marina

  • #3

    Michael (Samstag, 01 August 2015 14:56)

    Hallo Marina,
    da hast Du ja mal wieder ein paar tolle Bilder gemacht. Die Nebelbilder gefallen mir ganz besonders gut.
    Die haben einen Hauch von ZEN-Budhismus.

    Liebe Grüße und bis demnächst mal ( hoffentlich ) ;-)))

    Michael

  • #4

    • Marina (Sonntag, 02 August 2015 12:04)


    Hallo Michael,
    ich danke Dir für die netten Worte.
    Ein interessanter Gedanke mit dem zen...
    Wir sehen uns, sicherlich...
    Liebe Grüße
    Marina