· 

Weiße Orchideen im Wald

Jedes Jahr zur Orchideenzeit, ist es mir eine ganz besondere Freude einige Standorte unserer heimischen Orchideenarten aufzusuchen um diese Vorkommen zu beobachten und natürlich auch um dort zu fotografieren. Und so manches Mal, mache ich zu den mir altbekannten Vorkommen, doch auch wieder für mich neue Entdeckungen und dazu gehörten in diesem Jahr, u. a.  auch diese kleinen weißen Schönheiten...

Schwertblättriges Waldvöglein (Cephalanthera longifolia)
Schwertblättriges Waldvöglein (Cephalanthera longifolia)
Weißes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)
Weißes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Zu den drei der in Mitteleuropa vorkommenden Orchideen-Arten des Waldvögeleins, gehören das hier gezeigte schwertblättrige Waldvögelein, welches ich erstmals vor einigen Jahren in BW fand und das weiße Waldvögelein, welches ich zu meiner Freude in diesem Jahr hier in NRW fotografieren konnte.

Das bis 60 cm hohe Bleiche oder Weiße Waldvögelein (Cephalanthera damasonium) besitzt gelblich-weiße, meist mehr oder minder geschlossene Blüten mit einer gelb gezeichneten Lippe und breit-lanzettliche Blätter, das Rote Waldvögelein (Cephalanthera rubra) unterscheidet sich dazu nur durch seine 
rotvioletten Blüten und ist hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt, da es sich ja ebenfalls zu den dreien zählt. Bislang jedoch war es mir aber leider nicht vergönnt, auch dies zu finden.

Das ähnliche Schwertblättrige Waldvögelein (Cephalanthera longifolia) allerdings hat dagegen lineal-lanzettliche Blätter, im direkten Vergleich ist dies hier gut zu erkennen.


Weißes Waldvögelein (Cephalanthera damasonium)
Weißes Waldvögelein (Cephalanthera damasonium)
Kriechendes Netzblatt (Goodyera repens)
Kriechendes Netzblatt (Goodyera repens)
Waldhyazinthe (Platanthera)
Grünliche Waldhyazinthe (Platanthera)

Das Kriechende Netzblatt (Goodyera repens) ist eine wirklich winzige Orchidee. Die Blüten sind nur wenige Milimeter groß und auch die Wuchshöhe übertrifft selten mehr als 10 cm. Diese seltene Art wächst vorzugsweise in lichten Kiefernbeständen wo die kleinen Pflanzen oft nur schwer zu entdecken sind. Sie wirken eigentlich recht unspektakulär, doch die Einzelblüten mit ihren filigranen Hährchen sind bei genauer Betrachtung doch faszinierend schön.

Und zum Schluss hier noch eine von zwei in Europa vorkommenden Arten der Waldhyazinthe (Platanthera).

Die Grünliche Waldhyazinthe (Platanthera chlorantha), sie kann im Gegensatz zum vorgenannten "Winzling" beeindruckende Wuchshöhen von 30 bis 60 Zentimeter erreichen.

Aber ob nun groß oder klein, auf Grund ihrer Standorte und den damit zusammen hängenden Bedingungen, waren alle diese Exemplare nicht ganz so  leicht auf den Speicherchip zu bannen, weshalb ich besonders froh bin, diese Bilder hier zeigen zu können.


Und wie bei allen heimischen Orchideen gilt auch hier,

sie gehören zu den ganz besonders geschützten Arten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Frank Müller (Donnerstag, 09 Juli 2015 17:00)

    Hallo Marina,
    Gefällt mir ausgesprochen gut !
    Sehr schön vom Licht und der Bildgestaltung!
    Sehr gefühlvoll in Scene gesetzt,ein Augenschmaus!
    Beste Grüße
    Frank

  • #2

    • Marina (Donnerstag, 09 Juli 2015 20:25)


    Hallo Frank,
    danke Dir für die Blumen!
    Allerdings war die Bildgestaltung hier fast schon
    vorgegeben, viel Spielraum bzw. Alternativen hatte
    ich zwischen den engen Bäumen und Sträuchern ja nicht.
    Viele Grüße
    Marina